Der Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft - Die Rolle der HR in der New Work Bewegung

Digitalisierung, Technologisierung und innovative Arbeitsstrukturen – die Arbeitswelt erfährt derzeit einen rasanten Wandel, der Unternehmensführung und HR vor zahlreiche Fragen stellt: Wie wichtig sind flexible Arbeitszeiten? Wie ausgeprägt sollten Hierarchien sein? Brauchen Mitarbeiter mehr Freiräume? Wir zeigen Ihnen, welche Herausforderungen Sie beim Megatrend New Work meistern müssen, um Ihren Mitarbeitern einen attraktiven Arbeitsplatz der Zukunft bieten zu können.

 

Das bedeutet New Work für Unternehmen

New Work beschreibt eine Arbeitswelt, in der Wohlbefinden und Zufriedenheit der Mitarbeiter zukünftig so optimiert sind, dass sie bessere Leistungen erbringen – und so den Erfolg des Unternehmens maximieren. Entscheidende Kernwerte sind dabei die Freiheit, Selbstbestimmtheit und Gemeinschaft der Mitarbeiter. Das Konzept New Work bietet jedoch keine Standardvorlage, an die Unternehmen ihre Arbeitsweise erfolgreich anpassen können. Vielmehr müssen sie in den Bereichen Führung, Kultur und Zusammenarbeit experimentieren, um Kreativität und Innovationen zu fördern und so den für sie richtigen Weg für die Organisationsentwicklung zu finden.

 

So können Sie das Thema New Work angehen

New Work vereint verschiedene Ansätze und Massnahmen, um einen Arbeitsplatz der Zukunft zu schaffen, der kompetente Mitarbeiter gewinnt und bindet. Technologisierung, Digitalisierung und offene Strukturen spielen dabei eine tragende Rolle, indem sie eine angenehme und produktive Arbeitsumgebung kreieren. Sie können New Work unter anderem über diese Strukturen und Massnahmen in Ihrem Unternehmen umsetzen:

  • Erlebbarkeit und Aufrichtigkeit der Führungsetage

  • Offene und transparente Kommunikationsstruktur

  • Vertrauenskultur

  • Offene und flexible Bürokonzepte

  • Flexible Arbeitszeiten

  • Home-Office

  • Flache Hierarchien

Damit Sie sich für die richtigen Ansätze entscheiden, fragen Sie sich zunächst, welche Massnahmen dafür sorgen, dass Mitarbeiter ihre Arbeit besser erledigen. Als Beispiel kann hier das Home-Office dienen. Arbeiten Mitarbeiter produktiver oder kreativer, wenn sie ihre Aufgaben von zuhause aus erledigen dürfen?

Derartige Fragen lassen sich jedoch nicht aus der reinen Theorie heraus beantworten. Unternehmen sollten daher erfolgsversprechende Massnahmen in einem kleinen Rahmen testen und dann die Ergebnisse beurteilen. Dabei sollten Sie sich für Experimente entscheiden, deren Scheitern keine gravierenden Folgen hat. Wenn Sie einige Abteilungen beispielsweise einmal die Woche von zuhause aus arbeiten lassen, um Home-Office zu testen, wird dies noch keine schwerwiegenden Schäden nach sich ziehen. Erweist sich der Versuch als geeignet, damit Ihre Mitarbeiter bessere Arbeit leisten, können Sie Home-Office ausweiten oder weitere Work-Life-Blending-Massnahmen testen. Mit dieser Herangehensweise können Unternehmen nach und nach die richtigen Ansätze finden, um einen vielversprechenden Arbeitsplatz der Zukunft zu gestalten.

 

Das bedeutet New Work für HR

Grundsätzlich schliesst der Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft alle Abteilungen eines Unternehmens ein. Schlussendlich ist er jedoch davon abhängig, was genau Unternehmen erreichen und umsetzen wollen. Oftmals schließen sich Betriebsrat, IT, Kommunikation und HR zusammen, um den Megatrend New Work erfolgreich zu implementieren.

Dem HR Manager kommt dabei die entscheidende Aufgabe zu, die Kompetenzen der Mitarbeiter richtig zu bewerten. Denn: Wollen Unternehmen eine neue Form der Arbeitsweise und Kultur einführen, benötigen sie an den richtigen Stellen Mitarbeiter, die Innovationen einführen und leben. Um für diese Aufgaben die richtigen Talente zu gewinnen, muss die Personalführung deren Wünsche und Erwartungen unterstützen. Wollen beispielsweise begabte Softwarearchitekten besondere Freiheiten in ihrer Arbeitsweise, sollten Unternehmen ihnen diese gewähren. Solche innovativen Mitarbeiter können einschneidende Veränderungen mitbringen, die Sie positiv aufnehmen sollten. Eine durchdachte HR Strategie muss daher bereit sein, Neues und Ungewohntes zu testen, um New Work erfolgreich ins Unternehmen zu integrieren.

 

Schaffen Sie schon jetzt einen Arbeitsplatz der Zukunft

New Work ist ein Arbeitstrend, der Unternehmen vor zahlreiche Herausforderungen stellt. Sie müssen geeignete Massnahmen identifizieren, testen, bewerten und schlussendlich implementieren – oder als ungeeignet klassifizieren. Neben dem genannten Home-Office bieten sich dabei vor allem flexible Arbeitsplätze, Coworking, Vertrauensarbeitszeit, ein modernes Interior Design und Micromarkets an, um die New-Work-Kultur zu fördern. Nur so drehen Sie an den richtigen Stellschrauben, um einen Arbeitsplatz der Zukunft zu bieten, der den Anforderungen kompetenter Mitarbeiter entspricht. Damit haben Sie die Chance, sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, da viele Unternehmen beim Thema New Work hinterherhinken.  

 

Wenn Sie mehr über das Thema Mitarbeiterzufriedenheit erfahren möchten und wie Sie im War for Talents punkten können, werfen Sie einen Blick in unser E-Book «Make the Job Work – 50 Tipps für eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit und mehr Wohlbefinden am Arbeitsplatz». Darin zeigen wir Ihnen, welche Möglichkeiten Ihnen offenstehen, um Ihren Mitarbeitern einen attraktiven Arbeitsplatz zu bieten.

Selecta: Make the Job work

E-Book: Make the Job work

50 Tipps für mehr Mitarbeiterzufriedenheit

Corporate-Benefits lassen sich wirkungsvoll einsetzen, um Fachkräfte zu gewinnen und langfristig zu binden. Sie sind für Mitarbeiter und Arbeitgeber gleichermaßen vorteilhaft, denn sie steigern Zufriedenheit und Produktivität. Wir stellen Ihnen 50 Corporate-Benefits vor, die Ihre Mitarbeiter zufriedener machen. Laden Sie sich jetzt das kostenlose E-Book herunter und lassen Sie sich inspirieren!

E-Book downloaden

Lesen Sie auch:

Kontaktieren Sie uns!